Gondrams Rainbowpage
 

Magie & Mythen

Infothek "Liebe"

Gondrams Schülerseite

Reußische Fürstenstraße

Gondrams Rainbowpage

Impressum


ehem. Onlinemagazin "Rainbow"

Entstehung von "Rainbow"

Ehem. Chefredakteure von "Rainbow"

Interview mit
Christiane Müller
(Mitbegründerin und 1. Chefredakteurin von "Rainbow")

Aus dem Leben einer Chefredakteurin ...
(Marina Kleinlein)

Referenzen & Aktivitäten von "Rainbow"

Rainbow - Das Onlinemagazin für Kids und Teens

Marina Kleinlein
(Chefredakteurin von 2003 - 2007)


Früchtetee und andere Sorgen


Ich bin immer zu allen Menschen freundlich und gehe ohne Vorurteile offen und nett auf sie zu - außer sie lassen mir keine andere Wahl... 

Wer kennt es nicht, den erwartungsvollen - fast schon drängelnden und ungeduldigen Blick eines Verkäufers, wenn er auf die Bestellung wartet. Wenn es  allerdings Ferien, - dazu noch mitten in der Nacht (also 09:30 Uhr) und die Kunden zwei 16jährige Mädels sind, kann es schon etwas dauern. Und dass nicht alle Thekenmenschen da freundlich sind, erlebten wir Heute am eigenen Leib. 

“Haben Sie’s bald?” faucht der Mitarbeiter des Cafes.

“Ähm.... ja... Sekunde...” verzweifelt suche ich auf der obigen Auswahl an Koffeinhaltigen Getränken und ähnlichem nach einem ansprechenden Getränk, das den Schlafmangel der letzten Nacht etwas lindern könnte.

“Haben Sie Latte Macchiato?” Der Verkäufer würdigt mich eines kurzen Blickes, dann überkommt ihn ein gespielt auffälliger Lachanfall - prustend rammt er seiner Kollegin elegant den Ellenbogen in die Rippen “Latte Macchiato, will sie...” Einen Augenblick befürchte ich einen Epileptischen Anfall - aber - nein. Er hat sich wirklich nur über uns lustig gemacht.

Knapp zehn Minuten später (inzwischen kennt die gesamte Belegschaft unsere Bestellung - und jeder - einschließlich dem Putzpersonal - hat uns mindestens einen breit grinsenden Blick zugeworfen) wendet er sich wieder uns zu und meint - sachlich - “nein” - nicht ohne sichtlich einen erneuten Lachanfall krampfhaft zu unterdrücken.

“Also?” - erwartungsvoller Blick. -  “Ähm...” - verzweifelter Blick, Schweißperlen treten auf die Stirn -
“Ich bitte Sie - wir haben auch noch andere Kunden”
(Von denen allerdings keiner zu sehen ist...) - inzwischen leicht säuerlicher Tonfall -

“Einen Früchtetee.” bringe ich hektisch hervor - suche meinen Louis-Vuitton-Geldbeutel heraus und krame nach dem passenden Kleingeld.

“1,30 Euro” Die Hand habgierig herausgereckt und eine Augenbraue eingebildet in die Höhe gezogen mustert der Verkäufer skeptisch mein OutFit (weshalb auch immer...)

“Bitte...” - sehr erleichtertes Lachen -

“Das sind 1,20 Euro...” - Blick, der einen töten könnte -

“Pardon...” erneutes - noch hektischeres - kramen.  

Letztendlich habe ich es tatsächlich geschafft zu bezahlen und den Früchtetee lebendig aus der Böse-Blicke-Schusszone zu tragen.  

Blöd nur, dass Früchtetee zu den Getränken zählt, die ich NIE trinke.

Versteht ihr? Ich rauche nicht - ich trinke nur sehr gelegentlich Alkohol - da hab ich mir regelmäßigen und übertriebenen Koffeinkonsum ja wohl verdient.

Ein Laster sei einem ja wohl gestattet. 

Mühselig würge ich den Tee also hinunter. Ich verziehe vor, während und nach jedem Schluck - das Gesicht zu einer Grimasse. 

Die Frau, die vor den Toiletten sitzt, lacht immer noch wegen der Latte Macchiato Geschichte, der Verkäufer lästert wohl gerade über mein Oberteil (So schlecht ist es nicht...) - und wir verlassen das Cafe in der Absicht so schnell nicht mehr wiederzukommen und - um Gottes Willen - nie wieder gesunde Getränke wie Früchtetee anzurühren... 

Keine Sorge, weder meine Freundin, noch ich kamen ernsthaft zu Schade - der Koffeinentzug wurde bei unserem Lieblingscafe (original italienisch “Franco”) in der Innenstadt wieder ausgeglichen - mit einem doppelten Latte Macchiato und einer großen Portion Eis - gelobt sei das Koffein!

Eure Marina (2005/06)

 
     
 

                                                                                                   Copyright © 1997, 1999, 2008 by Peter Otto alias Gondram